Das Girokonto kündigen – Infos, Tipps und Musterbrief

Das Girokonto kündigen – Infos, Tipps und Musterbrief 

Praktisch jeder hat mindestens ein Girokonto, denn heutzutage geht es schlichtweg nicht mehr ohne. Aber nicht jeder ist mit seinem Girokonto auch wirklich glücklich.

So ärgert sich der eine über die mitunter hohen Kontoführungsgebühren, der andere würde sich umfangreichere Leistungen oder Guthabenzinsen wünschen und wieder ein anderer bemängelt den Service seiner Hausbank.

Viele spielen deshalb mit dem Gedanken, ihr bestehendes Girokonto zu kündigen und zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Doch nur wenige setzen ihre Pläne tatsächlich in die Tat um. Dabei ist ein Wechsel des Girokontos weit weniger aufwändig und kompliziert als vielfach gedacht.  

Das Girokonto kündigen – Infos und Tipps dazu

Viele Verbraucher ärgern sich zwar über die Grundgebühren für die Kontoführung, die Kosten für Bankkarten und Buchungen oder die Gebühren, die für Geldabhebungen an fremden Geldautomaten anfallen. Mitunter können sich diese Gebühren auf dreistellige Beträge im Jahr summieren.

Wenn es aber darum geht, das alte Girokonto aufzulösen und ein neues zu eröffnen, sind viele Verbraucher zögerlich. Die Gründe dafür sind recht unterschiedlich. So fürchten einige einen großen Aufwand mit viel Papierkram. Andere wissen nicht so genau, wie sie überhaupt vorgehen müssen. Und wieder andere sind sich nicht sicher, ob sie dem anderen Anbieter wirklich trauen können und halten so im Zweifel lieber der bewährten Hausbank die Treue.

Zugegebenermaßen ist ein Wechsel des Girokontos mit Aufwand verbunden. Dieser ist aber bei Weitem nicht so groß, wie oft angenommen. Zudem ist der Verbraucher nicht auf sich alleine gestellt, denn sowohl die alte als auch die neue Bank müssen ihm bei seinem Kontoumzug helfen.

Der Wechsel des Girokontos lässt sich in vier Schritte gliedern: 

1. Schritt: die Kriterien festlegen

Mittlerweile gibt es Girokonten in unzähligen Varianten und praktisch jede Bank bietet gleich mehrere Kontomodelle an. Um den Überblick nicht zu verlieren und das Konto zu finden, das am besten zum Verbraucher passt, sollte er sich vorher überlegen, was für ihn wichtig ist. Legt der Verbraucher beispielsweise viel Wert darauf, einen Ansprechpartner vor Ort zu haben, ist er bei einer Bank mit eigenem Filialnetz gut aufgehoben.

Erledigt der Verbraucher seine Bankgeschäfte hingegen hauptsächlich per Computer oder Telefon, kann er sich für eine Direktbank entscheiden. Wohnt der Verbraucher eher ländlich, sollte er darauf achten, dass es in seiner Umgebung genügend Geldautomaten gibt, an denen er idealerweise kostenlos Geld abheben kann. Ist der Verbraucher häufig auf Reisen, dürfte für ihn wichtig sein, ob und zu welchen Bedingungen er sich im Ausland mit Bargeld eindecken kann.

Nicht zuletzt spielen aber natürlich auch die Preise eine Rolle. Hier ist es wichtig, auf das Kleingedruckte zu achten. So gibt es beispielsweise viele Konten, bei denen zwar die Kontoführung kostenlos ist, dafür aber Gebühren für Buchungen oder Bankkarten anfallen. Andere Girokonten wiederum verursachen zwar keinerlei Kosten, erfordern dann aber einen bestimmten Mindesteingang pro Monat.  

2. Schritt: Angebote vergleichen

Im nächsten Schritt sollte der Verbraucher mehrere Angebote miteinander vergleichen. Im Internet gibt es einige Vergleichsportale, die die Girokonten verschiedener Anbieter gegenüberstellen. So muss der Verbraucher nicht jede Bank einzeln prüfen.

Vergleicht der Verbraucher Girokonten über ein Portal, sollte er aber seinen Vergleich bei mindestens zwei Portalen durchführen. Nicht alle Portale listen nämlich alle Anbieter auf.  

3. Schritt: das neue Girokonto einrichten

Hat sich der Verbraucher für einen Anbieter entschieden, kann er nun sein neues Girokonto eröffnen. Nahezu alle Banken bieten einen sogenannten Umzugsservice an. Teilt der Verbraucher seiner neuen Bank mit, wer von seinem Konto regelmäßig Geld abbucht und wohin er regelmäßig Geld überweist, kümmert sich die Bank um die Einrichtung dieser Buchungsposten.

Alternativ kann der Verbraucher seine Vertragspartner natürlich auch selbst über die neue Bankverbindung informieren. Hierbei können sich dann die Vordrucke und Musterbriefe, die Banken zur Verfügung stellen, als sehr hilfreich erweisen. Die Leistungen im Zusammenhang mit dem Umzugsservice sind in aller Regel kostenlos.   

4. Schritt: das alte Girokonto kündigen

Ist das neue Konto eröffnet und soweit eingerichtet, dass alle Buchungen über dieses Konto laufen, sollte das bisherige Konto noch drei Monate lang beibehalten werden. In dieser Zeit ist es ratsam, ein kleineres Guthaben auf dem alten Konto zu belassen. Sollten doch noch Buchungsposten vergessen worden sein, können sie so trotzdem ausgeführt werden.

Nach der dreimonatigen Übergangszeit kann der Verbraucher sein altes Konto kündigen. Hierfür reicht ein kurzes Schreiben aus, ein Musterbrief dazu folgt im nächsten Abschnitt. Bei der Kündigung des bisherigen Kontos muss normalerweise keine Kündigungsfrist eingehalten werden. Manchmal sehen die Vertragsbedingungen zwar eine Kündigungsfrist vor.

Diese darf dann aber maximal einen Monat betragen. Steht im Vertrag eine längere Kündigungsfrist, ist diese Vereinbarung nicht wirksam. Für die Auflösung des Kontos darf die Bank oder Sparkasse übrigens auch keine Gebühren in Rechnung stellen. War das Konto im Minus oder waren Kontoführungsentgelte vereinbart, muss der Verbraucher diese aber natürlich im Zuge der Endabrechnung begleichen.  

Das Girokonto kündigen – ein Musterbrief 

Verbraucher
Anschrift 

Name der Bank oder Sparkasse
Anschrift 

Ort, Datum 

Kündigung meines Girokontos  

Sehr geehrte Damen und Herren, 

mit diesem Schreiben kündige ich mein bei Ihnen geführtes Girokonto  

Kontonummer: ____________________________
IBAN: ___________________________________ 

zum nächstmöglichen Termin. 

Das auf dem gekündigten Girokonto vorhandene Guthaben bitte ich auf folgendes Girokonto zu übertragen: 

Kontoinhaber: _________________________________________
IBAN: _______________________________________________
BIC: ________________________________________________
Name der Bank: _______________________________________ 

Bitte bestätigen Sie mir diese Kündigung unter Angabe des Datums, zu dem das Girokonto aufgelöst wird. Zum Konto gehörige Karten werde ich, sofern gewünscht, mit Ablauf der Geschäftsbeziehung entwertet zurückgeben. 

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Mehr Vorlagen, Tipps und Anleitungen:

 

Thema: Das Girokonto kündigen – Infos, Tipps und Musterbrief

Kommentar verfassen