Bookmark Homepage

 
 

Artikel speichern

Bookmark and Share

Suche

mehr Artikel

Wann Urlauber und Reiseveranstalter eine Reise umbuchen dürfen Übersicht: wann Urlauber und Reiseveranstalter eine Reise umbuchen dürfen Es kann viele verschiedene Gründe dafür geben, weshalb sich jemand dazu entschließt, einen Urlaub umzubuchen. So kann es sein, dass die Reise aus beruflichen, gesundheitlichen oder familiären Gründen verschoben werden muss. Daneben ist möglich, dass der Reisende aufgrund der politischen Lage oder eines Naturereignisses doch lieber ein anderes Ziel ansteuern möchte.   Ganzen Artikel...

Widerspruch schreiben - Infos und Tipps Einen Widerspruch schreiben - die wichtigsten Infos und Tipps dazu Jeden Tag wird über unzählige Anträge entschieden, es werden verschiedenste Entscheidungen getroffen und allerlei Bescheide erlassen. Nicht immer fällt ein Bescheid jedoch so aus, wie es sich der Antragsteller erhofft oder wie er es erwartet hatte. Genauso ist nicht jeder Betroffene mit einer Entscheidung einverstanden.    Ganzen Artikel...

Umsatzsteuer - Vorlage für die Befreiung der Voranmeldungen Infos zur Umsatzsteuer + Vorlage für die Befreiung von der Abgabe der Voranmeldungen  Auf nahezu alle Umsätze, die durch Güter oder Dienstleistungen erzielt werden, wird eine Steuer erhoben. Diese Steuer nennt sich Umsatzsteuer und für sie sind im Wesentlichen zwei Steuersätze vorgesehen. So beträgt der Regelsteuersatz 19 Prozent, der ermäßigte Steuersatz beläuft sich auf sieben Prozent.   Ganzen Artikel...

Jedermannkonto und Widerspruch bei Ablehnung Infos zum Jedermannkonto und Musterbrief zum Widerspruch bei Ablehnung  Da ein Girokonto im Zusammenhang mit dem Wirtschaftsleben von großer Bedeutung ist, haben sich die Bankenverbände, die im Zentralen Kreditausschuss, kurz ZKA, vertreten sind, 1995 freiwillig dazu verpflichtet, bis auf wenige Einzelfälle jedem zu ermöglichen, ein Girokonto einzurichten. Durch das Jedermannkonto soll sichergestellt sein, dass jeder Gutschriften, Ein- und Auszahlungen von Bargeld sowie Überweisungen über ein Girokonto abwickeln kann.    Ganzen Artikel...



Die wichtigsten Infos zur De-Mail Die wichtigsten Infos rund um die De-Mail   E-Mails sind durchaus praktisch und komfortabel. So ist der Versand mit einem einzigen Klick abgewickelt, die Nachricht erreicht den Empfänger innerhalb kürzester Zeit und obendrein ist das Ganze kostenlos. Allerdings haben E-Mails auch den Nachteil, dass sie den Stellenwert einer Postkarte haben, also ohne allzu großen Aufwand auch von Unbefugten gelesen werden können. Abhilfe soll hier die sogenannte De-Mail schaffen, die im Grunde genommen genauso funktioniert wie der im Januar gestartete E-Postbrief.    Ganzen Artikel...

Translation

Umfrage

Sie benötigen Musterbriefe für ..?
 

Musterbrief Statistik

Mitglieder: 1
News: 218
Weblinks: 5
Benutzerdefinierte Suche

Themen

Vorlage - Anfrage zur Weitergabe personenbezogener Daten
Musterbrief Vorlage für eine Anfrage, welche personenbezogenen Daten Auskunftsdateien und Unternehmen gespeichert und an Dritte weiterg...
Beruf Kaufmann fuer Postdienstleistungen
Berufsportrait zur/m Kaufmann/-frau für Kurierdienstleistungen, Expressdienstleistungen und Postdienstleistungen Kaufleute für Ku...
Fragen und Antworten zum neuen Verbraucherinformationsgesetz
Die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen Verbraucherinformationsgesetz Am 01. September 2012 ist das novellierte Verbraucherinformatio...
Infos und Musterbrief Sondertilgung
Infos und Musterbrief zum Thema Sondertilgung Eine Sondertilgung ist grundsätzlich eine Zahlung, die zusätzlich zu den regelm&aum...
Musterbrief - bei Nichteinlösung einer Lastschrift
Infos und Musterbrief zur Rückforderung von Benachrichtigungsentgelten bei Nichteinlösung einer Lastschrift Bislang war es durcha...

Der Musterbrief arrow Musterbrief Firma arrow Musterbrief Mahnbescheid


Musterbrief Mahnbescheid E-Mail

Musterbrief für ein Mahnbescheid 

Ein Mahnbescheid ist eine gerichtliche Zahlungsaufforderung, die jeder Gläubiger beantragen kann, wenn der Schuldner nicht zahlt. Die Menschen, die noch nie so einen Musterbrief der Gerichte bekommen haben, dürften sicher auch recht froh sein, dass sie nicht „wissen müssen“ wie so ein Schreiben aussieht.

Anders ist es aber bei den Schuldnern. Weil die Mahnbescheide „automatisch“ von einem Gericht ausgestellt werden, sollten Schuldner nicht jedem Mahnbescheid zustimmen. Mit einem aktiven Widerspruch kann man sich einem Vollstreckungsbescheid entgegenstellen.

Denn dann ist erst einmal der Gläubiger in der Pflicht zu beweisen, dass die Forderungen gerechtfertigt sind. In der Regel schreiben Rechtspfleger die Mahnbescheide. Als Privatperson darf man das nicht. Möchte man einen Mahnbescheid beantragen, weil ein Schuldner nicht zahlt, kann zwar ein Musterbrief aufgesetzt werden, aber auch hierfür gibt es ein entsprechendes Formular, das man besser verwenden sollte.

 

Die Angaben, die man da machen muss, sind:

1)         Datum, an dem der Antrag auf einen Mahnbescheid gestellt wird.

2)         Gläubiger/Antragssteller

3)         Schuldner/Antragsgegner

4)         Die gesamte Forderung ggf. nach einzelnen Positionen aufgeschlüsselt.

5)         Vor welchem Amtsgericht soll das verhandelt werden!

6)         Unterschrift

 

Diesen Antrag schickt man als Gläubiger grundsätzlich an das Amtsgericht, das für einen zuständig ist. Hat man als Gläubiger, die entsprechenden Gebühren bezahlt, wird der Bescheid verschickt. Was für Schuldner wichtig zu wissen ist, ist die Frist. Will ein Schuldner einem Mahnbescheid widersprechen, so muss das innerhalb von 14 Tagen passieren.

 

  • Mehr Vorlagen:
  • Vorlagen fuer eine Kuendigung
  • Widerspruch - Anmeldung auf einer Internetseite
  • Antrag auf Anpassung von Steuervorauszahlungen
  • Haeufige und peinliche Rechtschreibfehler in Briefen
  • Musterbrief zur Berichtigung falscher Abbuchungen
  • Fehler im Zusammenhang mit E-Mails
  • Thema: Musterbriefe Mahnbescheid