Bookmark Homepage

 
 

Artikel speichern

Bookmark and Share

Suche

mehr Artikel

Formulierungshilfen fuer Einladungen Infos, Tipps und Formulierungshilfen für Einladungen Es gibt eine Reihe von Gründen zum Feiern, angefangen beim Geburtstag über Klassentreffen bis hin zum Firmenjubiläum. Und natürlich wollen auch wichtige Ereignisse im Leben eines Menschen, beispielsweise die Taufe, die Kommunion oder Konfirmation und die Hochzeit in einem würdigen Rahmen gefeiert werden. Am Anfang eines jeden Festes steht die Einladung, die die Gäste informiert, ihre Vorfreude weckt und gleichzeitig eine wertvolle Planungshilfe für den Gastgeber ist.   Ganzen Artikel...

Prozesskostenhilfe - was ist das eigentlich? Prozesskostenhilfe - was ist das eigentlich? Nicht selten muss ein Gericht entscheiden, wenn sich zwei Parteien nicht gütlich einigen können. Ein Rechtsstreit, der vor Gericht geführt wird, verursacht jedoch Kosten. Handelt es sich um ein Verfahren, bei dem die Vertretung durch einen Anwalt vorgeschrieben ist, oder möchten die Beteiligten nicht auf anwaltlichen Beistand verzichten, fallen neben den Gerichtskosten auch noch Anwaltskosten an.   Ganzen Artikel...

Tipps beim Schreiben von Briefen Wichtige Tipps beim Schreiben von Briefen  Insbesondere Geschäftsbriefe wirken auf den Leser in vielen Fällen sehr aufgesetzt, sehr um einen absolut korrekten Sprachstil bemüht und letztlich voller unpersönlicher, gekünstelter Floskeln.Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass ein Brief im sonst üblichen Stil der gesprochenen Sprache verfasst werden sollte, aber es gibt durchaus Möglichkeiten, auch einen sehr wichtigen Brief etwas persönlicher und insgesamt moderner zu gestalten.  Ganzen Artikel...

Tipps zum Schreiben einer Mahnung Infos und Tipps zum Schreiben einer Mahnung Eine Mahnung, die teils auch als Zahlungserinnerung bezeichnet wird, übernimmt die Funktion, einen Schuldner in eindeutiger Weise dazu aufzufordern, eine fällige Zahlung oder Leistung zu erbringen. Damit setzt sie den Schuldner grundsätzlich in Verzug, wobei dann kein Verzug eintritt, wenn der Schuldner nachweisen kann, dass er für das Nichterbringen der Leistung nicht zur Verantwortung gezogen werden kann. Allerdings ist nicht in jedem Fall eine Mahnung erforderlich und auch wenn keine formalen Anforderungen beim Verfassen einer Mahnung zu beachten sind, gibt es doch einige Punkte, die berücksichtigt werden sollten.  Ganzen Artikel...



Musterbrief - bei Nichteinlösung einer Lastschrift Infos und Musterbrief zur Rückforderung von Benachrichtigungsentgelten bei Nichteinlösung einer Lastschrift  Bislang war es durchaus üblich, dass Banken ein Entgelt in Rechnung stellten, wenn sie ihren Bankkunden darüber informierten, dass eine Lastschrift von seinem Konto wegen mangelnder Deckung nicht eingelöst werden konnte. Der Bundesgerichtshof, kurz BGH, hat nun aber geurteilt, dass ein solches Benachrichtigungsentgelt nicht zulässig ist.   Ganzen Artikel...

Translation

Umfrage

Sie benötigen Musterbriefe für ..?
 

Musterbrief Statistik

Mitglieder: 1
News: 216
Weblinks: 5
Benutzerdefinierte Suche

Themen

P-Koto Leistungseinschränkungen widersprechen - Musterbrief
P-Konto: Leistungseinschränkungen widersprechen (+ Musterbrief) Seit Juli 2010 sind Banken und Sparkassen von Gesetzes wegen dazu verp...
Ein Abo kündigen - Infos, Tipps und Musterbrief
Ein Abo kündigen - Infos, Tipps und Musterbrief Zunächst einmal ist ein Abo durchaus praktisch. Wer beispielsweise eine Zeitung od...
Widerspruch schreiben - Infos und Tipps
Einen Widerspruch schreiben - die wichtigsten Infos und Tipps dazu Jeden Tag wird über unzählige Anträge entschieden, es werd...
Beruf Kaufmann fuer Postdienstleistungen
Berufsportrait zur/m Kaufmann/-frau für Kurierdienstleistungen, Expressdienstleistungen und Postdienstleistungen Kaufleute für Ku...
Musterbrief Maengelruege Handwerksarbeiten
Musterbrief bei mangelhaft ausgeführten Handwerkerarbeiten Es ist zweifelsohne mehr als ärgerlich, wenn Handwerkerarbeiten nur man...

Der Musterbrief arrow Briefvorlagen Blog arrow Tipps zum Schreiben einer Mahnung


E-Mail

Infos und Tipps zum Schreiben einer Mahnung 

Eine Mahnung, die teils auch als Zahlungserinnerung bezeichnet wird, übernimmt die Funktion, einen Schuldner in eindeutiger Weise dazu aufzufordern, eine fällige Zahlung oder Leistung zu erbringen. Damit setzt sie den Schuldner grundsätzlich in Verzug, wobei dann kein Verzug eintritt, wenn der Schuldner nachweisen kann, dass er für das Nichterbringen der Leistung nicht zur Verantwortung gezogen werden kann.

Allerdings ist nicht in jedem Fall eine Mahnung erforderlich und auch wenn keine formalen Anforderungen beim Verfassen einer Mahnung zu beachten sind, gibt es doch einige Punkte, die berücksichtigt werden sollten.

Hier daher einige Infos und Tipps rund um die Mahnung:

 

       

Eine Mahnung ist grundsätzlich dann nicht erforderlich, wenn ein eindeutiger Zeitrahmen für das Erbringen der Leistung festgelegt wurde. Dies ist der Fall, wenn innerhalb einer Vereinbarung auf Formulierungen wie beispielsweise zwei Wochen ab Zugang der Rechnung oder innerhalb von zehn Tagen nach Lieferung zurückgegriffen wird.

Im Fall einer Geldleistung tritt automatisch nach spätestens 30 Tagen nach Fälligkeit Verzug ein, wobei diese Folgen im Rahmen der Rechnung aufgeführt werden müssen, wenn der Rechnungsempfänger Verbraucher ist.

 Formulierungen und Anforderungen einer Mahnung      

Formale Anforderungen gibt es im Zusammenhang mit Mahnungen nicht. Dennoch sollte eine Mahnung den Schuldner immer eindeutig benennen und deutlich machen, welche Leistungen der Gläubiger anmahnt. Dazu dienen Angaben zu Rechnungsnummer oder Lieferschein inklusive Datum sowie die Formulierung eines Zahlungszieles.

Im Hinblick auf das Zahlungsziel sollten jedoch keine Formulierungen verwendet werden, die zu einer Zahlung innerhalb von beispielsweise drei Wochen auffordern, sondern die Fristen für das Begleichen sollten anhand konkreter Daten festgelegt werden. Zudem ist es ratsam, eine Mahnung immer schriftlich zu verfassen, auch wenn diese auch dann wirksam ist, wenn sie nur mündlich ausgesprochen wird.  

 Das Mahnschreiben      

Ebenfalls nicht festgelegt ist, wie viele Mahnschreiben ein Gläubiger verfassen muss bevor ein Mahnverfahren eingeleitet werden kann, denn von Gesetzes wegen würde letztlich schon eine Mahnung ausreichen.

In der Praxis ist es jedoch üblich, bis zu drei Mahnungen auszusprechen, was sich hauptsächlich damit begründet, dass kein Kunde, der lediglich übersehen hat, dass eine Rechnung zu begleichen war, durch die sofortige Androhung gerichtlicher Schritte verärgert werden soll.

 Das Mahnverfahren      

Erfolgt auch nach mehrfachen Mahnungen keine Reaktion des Schuldners, hat der Gläubiger die Möglichkeit, ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten, indem er das Erlassen eines Mahnbescheides beantragt.

Allerdings ist ein Mahnverfahren nur für fällige Zahlungen zulässig, nicht jedoch für Zahlungen, die im Zusammenhang mit einer noch nicht erbrachten Gegenleistung stehen.   

 Die Mahngebühren      

Ab der zweiten Mahnung können  Mahngebühren berechnet werden. Hierbei gibt es zunächst keine Sätze, die eine Höchstgrenze festlegen, üblich sind jedoch die Portokosten sowie eine geringe Pauschale für die Bearbeitung.

• Verzugszinsen       

Ist ein Schuldner mit dem Erbringen seiner Leistung in Verzug, kann der Gläubiger zudem Verzugszinsen geltend machen.

Dabei gilt, dass der gesetzliche Verzugszins 5 Prozent über dem von der Deutschen Bundesbank bekannt gegebenen Basiszinssatz liegt. Im kaufmännischen Verkehr liegt der Mindestverzugsschaden bei 8 Prozent über dem Basiszinssatz.

 

Thema: Tipps und Infos zum Schreiben einer Mahnung

 
< Zurück   Weiter >