Eine Arbeitskündigung formulieren – Beispiele:

Eine Arbeitskündigung formulieren – Beispiele:

Eine Arbeitskündigung formulieren - Beispiele

Anzeige

Kündigungsformen:

Ordentliche Kündigung“: Eine ordentliche Kündigung erfolgt aus einem wichtigen Grund und muss schriftlich erfolgen. Die Kündigungsfrist richtet sich nach der Dauer des Arbeitsverhältnisses und beträgt in der Regel zwischen 4 Wochen und 3 Monaten.

Außerordentliche Kündigung“: Eine außerordentliche Kündigung erfolgt ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist und ist nur in bestimmten Fällen zulässig, z.B. bei grober Pflichtverletzung durch den Arbeitnehmer oder wenn ein wichtiger betrieblicher Grund vorliegt.

Betriebsbedingte Kündigung“: Eine betriebsbedingte Kündigung erfolgt, wenn das Unternehmen betriebsbedingt Personal abbauen muss, z.B. aufgrund von wirtschaftlichen Schwierigkeiten oder einer Umstrukturierung. In diesem Fall muss der Arbeitgeber die betroffenen Arbeitnehmer sozialauswahlrechtlich ordnungsgemäß auswählen.

Fristlose Kündigung“: Eine fristlose Kündigung erfolgt ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist und ist nur in bestimmten Fällen zulässig, z.B. bei wiederholtem unentschuldigtem Fehlen, Diebstahl oder grober Pflichtverletzung durch den Arbeitnehmer.

Beispiele & Formulierungen für eine Arbeitskündigung:

1.)

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr [Name],

hiermit kündige ich Ihr Arbeitsverhältnis zu unserem Unternehmen fristgerecht zum [Datum].

Die Kündigung erfolgt aus einem wichtigen Grund, da Sie in den letzten Monaten häufig unentschuldigt gefehlt haben und Ihre Arbeitsleistung nicht den Erwartungen entsprochen hat. Trotz unserer Bemühungen, Ihnen durch Gespräche und Schulungen zu helfen, hat sich Ihre Arbeitsleistung nicht verbessert.

Wir bedauern, dass es zu dieser Entscheidung kommen musste und danken Ihnen für die geleistete Arbeit während Ihrer Zeit bei uns.

Mit freundlichen Grüßen,

[Name des Arbeitgebers]“

2.)

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr [Name],

hiermit kündige ich Ihr Arbeitsverhältnis fristlos und außerordentlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Die Kündigung erfolgt aufgrund Ihrer groben Pflichtverletzung, da Sie in den letzten Wochen mehrfach betrügerisch gehandelt haben und dadurch unserem Unternehmen erheblichen Schaden zugefügt haben.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Mitgliedschaft im Verein kündigen - Infos und Briefvorlage, Teil 2

Wir haben dieses Verhalten mehrfach angesprochen und Ihnen die Möglichkeit gegeben, sich zu entschuldigen und sich zu verbessern, aber es hat sich gezeigt, dass es keine Besserung gibt.

Das Verhalten ist ein klarer Verstoß gegen unsere Unternehmensrichtlinien und wir können es nicht tolerieren.

Wir bedauern, dass es zu dieser Entscheidung kommen musste und bitten Sie, unser Unternehmen unverzüglich zu verlassen.

Mit freundlichen Grüßen,

[Name des Arbeitgebers]“

3.)

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr [Name],

hiermit kündige ich Ihr Arbeitsverhältnis zu unserem Unternehmen betriebsbedingt zum [Datum].

Die Kündigung erfolgt aufgrund von wirtschaftlichen Schwierigkeiten und einer Umstrukturierung unseres Unternehmens. Leider haben wir uns dazu entschlossen, Personal abzubauen und Ihre Position ist davon betroffen.

Wir haben uns bemüht, eine sozialauswahlrechtlich ordnungsgemäße Auswahl zu treffen und haben uns dabei an den Kriterien Leistung, Qualifikation und Betriebszugehörigkeit orientiert.

Wir bedauern, dass es zu dieser Entscheidung kommen musste und danken Ihnen für die geleistete Arbeit während Ihrer Zeit bei uns. Wir werden uns bemühen, Ihnen bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle behilflich zu sein und Ihnen eine angemessene Abfindung zahlen.

Mit freundlichen Grüßen,

[Name des Arbeitgebers]“

4.)

„Sehr geehrte(r) Frau/Herr [Name],

hiermit kündige ich Ihr Arbeitsverhältnis zu unserem Unternehmen aufgrund von Geschäftsaufgabe fristgerecht zum [Datum].

Leider hat sich unser Geschäftsmodell als unrentabel erwiesen und wir haben uns dazu entschlossen, unser Geschäft einzustellen. Dies bedeutet, dass wir leider alle Arbeitsplätze in unserem Unternehmen verlieren werden, einschließlich Ihres.

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die diese Entscheidung für Sie verursacht und möchten uns für die geleistete Arbeit während Ihrer Zeit bei uns bedanken. Wir werden uns bemühen, Ihnen bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle behilflich zu sein.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Verträge digital widerrufen oder kündigen - Infos und Tipps

Mit freundlichen Grüßen,

[Name des Arbeitgebers]“

Mehr Ratgeber, Vorlagen, Tipps und Anleitungen:

Thema: Eine Arbeitskündigung formulieren – Beispiele

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Benjamin Naue, - Jurist, Sabine Scheuer, - Rechtsberaterin, David Wichewski, - Anwalt, sowie Ferya Gülcan, Unternehmerin, Gründerin, Vertragserfahren in B2B & B2C, Betreiberin und Redakteurin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps, Anleitungen und Ratgeber für Verbraucher zum Thema Recht, Schriftverkehr und Kommunikation. Die Inhalte des Informationsangebots stellen keine Rechtsberatung dar - somit ersetzen die Inhalte auch keine rechtliche Beratung.

Kommentar verfassen

blank