Infos und Musterbrief Kontovollmacht

Infos und ein Musterbrief Beispiel für eine Kontovollmacht 

Bei einer Kontovollmacht handelt es sich um eine Vollmacht, die ein Bankkunde einer oder mehreren Personen seines Vertrauens erteilt.

Der oder die Bevollmächtigten erhalten dadurch das Recht, Bankgeschäfte im Namen des Vollmachtgebers vorzunehmen, die in einem direkten Bezug zu dem Konto stehen. Dabei wird im Zusammenhang mit Kontovollmachten zwischen zwei grundlegenden Varianten unterschieden. 

Zum einen gibt es gewöhnliche Kontovollmachten, die zu Lebzeiten und über den Tod des Kontoinhabers hinaus gelten, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Die Vollmachten können dabei außerdem unbefristet gelten oder auch nur für ein einmaliges Bankgeschäft erteilt werden.

Postmortale Kontovollmachten    

Zum anderen gibt es postmortale Kontovollmachten, die erst nach dem Ableben des Kontoinhabers in Kraft treten. Die meisten Banken stellen Vordrucke für Kontovollmachten zur Verfügung, allerdings kann eine Kontovollmacht auch in Briefform oder formlos aufgesetzt werden.

Um spätere Schwierigkeiten zu verhindern, die sich beispielsweise in Zweifeln an der Identität oder der Echtheit der Unterschriften begründen können, ist es generell sinnvoll, wenn Vollmachtgeber und Vollmachtnehmer gemeinsam die Bank aufsuchen und die Vollmacht vor Ort unterschreiben.

In welchem Umfang die Kontovollmacht erteilt wird, bleibt dem Vollmachtgeber überlassen, der die Vollmacht zudem jederzeit schriftlich widerrufen kann. In aller Regel sind Kontoauflösungen, das Tätigen von hoch spekulativen Geschäften, die Aufnahme von Krediten oder die Erteilung von Untervollmachten jedoch ausgeschlossen.

Hier nun ein Musterbief als Beispiel für eine Kontovollmacht: 

Kontovollmacht 

Ich, (Vorname, Nachname), wohnhaft in (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort) bevollmächtigte hiermit Herrn/Frau (Vorname, Nachname), wohnhaft in (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort), mich im Geschäftsverkehr mit (Name der Bank) zu vertreten. 

Die Vollmacht gilt für mein Konto (Nummer, BLZ) und berechtigt Herrn/Frau (Name), durch Barabhebungen, Überweisungen oder Schecks über das Guthaben zu verfügen, den eingeräumten Dispositionskredit in Anspruch zu nehmen sowie von der Möglichkeit, das Konto kurzzeitig im banküblichen Rahmen zu überziehen, Gebrauch zu machen.

Des Weiteren ist Herr/Frau (Name) berechtigt, Kontoauszüge sowie andere das Konto betreffende Mitteilungen einzusehen.      

Herr/Frau (Name) ist nicht bevollmächtigt, Untervollmachten zu erteilen. Die Kontovollmacht kann jederzeit von mir widerrufen werden, erlischt jedoch nicht mit meinem Ableben. Gleichwohl geht im Todesfall das Recht, die Vollmacht zu widerrufen, auf die Erben über.

Widerrufen die Erben die Kontovollmacht nicht, ist Herr/Frau (Name) berechtigt, den Geschäftsverkehr in deren Namen fortzuführen. 

Ort, den Datum

Unterschriften 

Mehr Vorlagen, Tipps und Anleitungen:

 

Thema: Infos und ein Musterbrief Beispiel für eine Kontovollmacht 

Teilen:

Kommentar verfassen